1979!

Mein neues Soloalbum ist draußen. Solo in dem Sinne, dass alle Raps, Beats und Cuts von mir sind. Je nachdem wie man zählt, ist das es das achte oder neunte, auf jeden Fall ist das letzte schon ein paar Tage her, unter anderem weil ich mit und an Pay No Attention gearbeitet habe. Und gearbeitet habe. Grüße gehen raus an azabeats für das Artwork!

Momentan haben neun Tracks den Ausleseprozess überstanden, aber es gibt noch Material, das gut genug war, es aber nicht geschafft hat, weil es thematisch oder klanglich nicht gepasst hat. Da kommt also noch was.

Free Download: https://misanthrop.bandcamp.com/album/1979

Ü40

Der erste Track von meinem neuen Album „1979“ ist schon verfügbar.

Eremiten im Wohnzimmer

Nach zehn Jahren sind meine Homies 88:Komaflash zurück mit einer Bombe. Ich freue mich sehr, dass das Album „Eremiten im Wohnzimmer“ endlich da ist, vor allem da ich den Werdegang über die letzten Jahre peripher verfolgen durfte. Anette Records sind mutig genug, das angeblich so „sperrige“ Werk herauszubringen (diese Kategorisierung finde ich persönlich einen Schmarrn, denn was vor zehn oder zwanzig Jahren sperrig war, ist jetzt normal oder sogar hip oder sogar hop). Ich wünsche ihnen jedenfalls die Aufmerksamkeit, die sie verdient haben.

Von hier an ab…

Aza und ich (Instrumentals)

Als Ergänzung zum eben erschienenen Album, veröffentlichen Aza und ich nun auch die Instrumentale dazu. Alles von azabeats gemacht:

https://misanthrop.bandcamp.com/album/aza-und-ich-instrumentals

Die Kunst der Älterwerdens (Original)

Heute veröffentliche ich die Originalversion von „Die Kunst der Älterwerdens“, produziert von DU (aka Dunsti). Ursprünglich sollte das Stück 2016 auf einem postrap-Sampler erscheinen, der aber wiederum nicht zustande gekommen ist. Später haben azabeats und ich die „Akalamala Version“ des Songs auf „Aza und ich“ veröffentlicht.

https://soundcloud.com/misanthrop/misanthrop-feat-du-die-kunst-des-alterwerdens-original

Check bitte auch die Soundcloud-Seite von DU, er macht sehr gute Musik und ist es wert, ausgechecket zu werden: https://soundcloud.com/dunsti/

Wie das Meer

Nun ist auch das dritte Video zu „Aza und ich“ draußen. Azabeats hat die Aufnahmen auf seiner kleinen Hochzeitsreise gemacht, später den passenden Beat dafür gemacht, und ich habe noch später auf den Beat und die Bilder den Text geschrieben.

Sandkornhügel

Das zweite Video zu „Aza und ich“ ist fertig. Wir haben es in kurzen vier Stunden in der Toskana gedreht, und der Danke gebührt E. Ebner, der nicht nur Kamera, Regie und Gimble geführt hat, sondern auch den Schnitt und die Effekte gemacht hat. Yeah.

Aza und ich

Azabeats und ich sind Pay No Attention, und wir haben soeben unser zweites Album veröffentlicht. „Aza und ich“ ist vielleicht etwas ruhiger und melancholischer das „Der Schöne und der Beat“, aber das ist irgendwie auch egal. Es ist dope geworden, und ich bin froh darüber.

Bei Bandcamp gibt es das Album umsonst: https://misanthrop.bandcamp.com/album/aza-und-ich

Ein Video

Azabeats und ich haben unser zweites Album fertig und teasern es hiermit kräftig mit dem ersten von mehreren Videos:

Trap-ish (Mix)

Heute habe ich zum ersten Mal seit Jahren wieder einen Mix veröffentlicht. Und natürlich musste ich mich neu erfinden und habe in der Tat relativ viele Trap-Songs ineinander gemischt. Keine Angst, die meisten habe ich auch auf Platte, und ich nutze immer noch keine Serato. Aber ich habe auch auf Scratches bewusst verzichtet, weil es nicht gut gepasst hätte. Die Tracks stammen aus den letzten Jahren, in denen ich mich vermehrt mit Trap beschäftigt habe und einiges davon auch wirklich gerne höre. Aber natürlich ist es am Ende auch kein Standard-Mix geworden, sondern zum Teil obskur wie das Leben – und wie ich.