Google+

Archive for Veröffentlichungen

Gedankensplatter im HHV Mag

Das angesehene HHV Mag hat eine Rezension von der „Gedankensplatter“ geschrieben, über die ich mich sehr freue:

Misanthrop, »der ewige Newcomer« mit fast 20 Jahren Rap auf dem Buckel, gibt sich von Beginn an gewohnt offen und greifbar.

http://www.hhv-mag.com/de/review/7980/azabeats-misanthrop-gedankensplatter-ep

Out Now: Gedankensplatter

azabeats & Misanthrop - Gedankensplatter

Mein postrap-Kumpel azabeats und ich schrauben ja schon länger an gemeinsamen Songs und haben nun seit zwei Tagen eine neue EP draußen. „Gedankensplatter“ heißt sie, und es gibt sie als 12″ und auch zum kostenlosen Download.

Ich bin ehrlich gesagt sehr stolz auf das Ergebnis und freue mich auf das Album, das sich gerade in der Finalisierungsphase befindet.

azabeats & Misanthrop – Gedankensplatter (Info)
azabeats & Misanthrop – Gedankensplatter (12″ Bestellen)
azabeats & Misanthrop – Gedankensplatter (Free Download)
azabeats & Misanthrop – Gedankensplatter (Texte)

azabeats & Misanthrop: Nathans Weise

Ab heute gibt es „Nathans Weise“ von der „Gedankensplatter“ EP für umsonst zum Herunterladen:

Und vielleicht kommt Euch der Song ja bekannt vor, wir haben vor ein paar Monaten schon ein Vorab-Video dazu gemacht:

Die EP kommt im Übrigen auf Vinyl am 15.10.2015.

azabeats & Misanthrop: Ende

Heute beginnt die Promophase für die neue EP „Gedankensplatter“, die ich mit azabeats gemacht habe, und die nebenbei bemerkt nur ein kleiner Vorgeschmack auf das herrliche Album ist. Da das also somit der Anfang ist, haben wir als erstes heute den Track „Ende“ hochgeladen:

Die EP kommt im Übrigen auf Vinyl am 15.10.2015.

Nathans Weise

Das erste Video für die gemeinsame EP mit azabeats ist heute erschienen! In „Nathans Weise“ geht es, wie der Name bereits sagt, um verschiedene Religionen bzw. Haltungen dazu. Das klingt trocken, ist aber gerade in diesen Tagen sehr aktuell und daher interessant. Und man kann dazu mit dem Kopf nicken.

Kontrolle ohne Grenzen

S.E.T.I. - Andere Planeten ... Andere Styles

Nach fast einem Lichtjahrzehnt bringen meine Kumpels von S.E.T.I. endlich ihr Album „Andere Planeten … Andere Styles“ heraus. Streng limitiert auf 169 12inches (und Bandcamp-Download) wie sich das für ein Projekt dieser Coleur gehört. Denn die Kernthemen des Konzeptalbums sind auf den Punkt gebracht, intelligentes Leben im Weltraum und Rap.

Witzigerweise ist auch eine Produktion bzw. ein Beat von mir drauf, den ich schon längst zu den Akten gelegt habe. Er ist sicher älter als acht Jahre, und ich würde das sicher so nicht mehr machen, aber interessant ist er auf jeden Fall:

Zurück in die Zukunft

Bevor andere Bands auf die Idee gekommen sind, Tracks und Alben unter dem Namen „Zurück in die Zukunft“ aufzunehmen, war ich da. Denn ich veröffentlichte einen Song dieses Namens auf der nun bereits 10 Jahre alten „Aphorismen“. Man hört höchstwahrscheinlich die Einflüsse von Größen wie Antipop Consortium, DJ Vadim und anderen, aber das geht in Ordnung, denke ich. Ich mag die seltsamen Soundeffekte wie Gähnen und Wassertropfen sowie die bildgewaltige und assoziative Sprache immer noch gern.

Support Your Local Rap Act

monacof_1

Den Mundart-Rapper Monaco F aka Da Fränz kenne ich schon länger. Mit seiner ehemalige Gruppe Doppel D hatte ich bereits Ende der Neunziger Berührungspunkte, und mit DAS FEST haben wir vor ein paar Jahren einer ihrer Songs geremixed.

Nun wandelt er auf Solopfaden und hat heute seine Free-Download EP „1“ veröffentlicht. Man kann ein paar Cuts und Raps von mir in dem Remix von „Der von Doppel D“ hören und mich in dem zugehörigen Selbsthilfe-Video sehen:

Video ist nicht verfügbar

Liebe, Leben, Tod und Musik

Mein Lied „Liebe, Leben, Tod und Musik“ ist ein gutes Stück älter als mein erstes Soloalbum „Aphorismen“, auf dem es als erstes in Form des freshen (Re)mixes von DJ Backdraft erschienen ist (die Originalversion von ca. 2001 wurde später auf dem Album mit dem ähnlichen Name „Aphrodismen“ veröffentlicht).

Im Endeffekt war der Song irgendwie auch ein Manifest, zumindest kann ich ihn mir nach so vielen Jahren immer noch anhören und die meisten Aussagen unterschreiben. Außerdem war er ein Teil meiner Emanzipation als One-Man-Band, da ich mich noch gut erinnere, ihn ein paar Mal als Teil meines Opener-Programms für meine damalige Band „Boarshill No. 1“ interpretiert zu haben.

Und zu guter Letzt ist er auch ein reimtechnisches Statement: Achtet einfach auf die Reimgruppen, es gibt insgesamt nur drei davon, eine pro Strophe.

Musik mit azabeats

Es ist schon länger kein Geheimnis mehr, dass ich mit azabeats Musik mache. Nur geht es diesmal über die Zusammenarbeit bei postrap, seine genialen Artworks und gemeinsame Touren hinaus:

Wir haben eine Zweimannband gegründet und sind bereits mit einem speziellen Set gemeinsam aufgetreten – er an den Drumpads, ich am Mikrofon und an den Cuts. Live haben wir schon Songs von unserer EP gespielt, die bald erscheinen wird, und ich schreibe bereits Texte für unser erstes Album. Er ist ein absolut begabter Produzent, auf seine Beats fällt das Rappen besonders leicht. Es macht einfach Freude.

Hier der erste Teaser, der das Instrumental des EP-Songs „Nathans Weise“ verwendet:

P.S.: Ich glaube, dass wir uns auch bald auf den Bandnamen festlegen können, dann wird dieser auch an dieser und anderen Stellen bekanntgegeben.