Tag Archive for pay no attention

Sandkornhügel

Das zweite Video zu „Aza und ich“ ist fertig. Wir haben es in kurzen vier Stunden in der Toskana gedreht, und der Danke gebührt E. Ebner, der nicht nur Kamera, Regie und Gimble geführt hat, sondern auch den Schnitt und die Effekte gemacht hat. Yeah.

Aza und ich

Azabeats und ich sind Pay No Attention, und wir haben soeben unser zweites Album veröffentlicht. „Aza und ich“ ist vielleicht etwas ruhiger und melancholischer das „Der Schöne und der Beat“, aber das ist irgendwie auch egal. Es ist dope geworden, und ich bin froh darüber.

Bei Bandcamp gibt es das Album umsonst: https://misanthrop.bandcamp.com/album/aza-und-ich

Ein Video

Azabeats und ich haben unser zweites Album fertig und teasern es hiermit kräftig mit dem ersten von mehreren Videos:

Der Schöne und der Beat

Ja, es gibt mich noch. Also nicht nur den Typ hinter dem Misanthrop, der viel arbeitet, Familie hat und so, sondern auch den Misanthrop, der schreibt und rappt über das, was er gut findet und was ihn ärgert (und das ist zur Zeit landes- und weltpolitisch betrachtet nicht wenig). Und ich kann es beweisen, denn mit meinem Freund azabeats (bekannterweise formieren wir unter dem Bandnamen „Pay No Attention“) habe ich hiermit heute zu unserer großen Freude ein neues Album veröffentlicht!

Es heißt „Der Schöne und der Beat“, und wir sind mehr als zufrieden mit allen zehn Tracks.

Sämtliche Beats sind von Akalamala / azabeats, alle Raps und Cuts sind von mir (bis auf wundervolle Scratches auf „Unbeschrieben“, die von Du sind), Tina Vitale hat auf „Ein einfaches Leben“ Vocals beigesteuert, Gloria hat beim Artwork geholfen, Dominic Kolb hat gemastert. Alles wunderbar herrlich fantastisch.

Weil wir so nett sind, ist der Download gratis. Also haut bitte rein und verteilt den Link, das wäre eine Win-Win-Situation für alle. Also für die ganze Welt wahrscheinlich.

Hier geht’s zum Download.

Pay No Attention – Ein einfaches Leben

azabeats und ich haben einen Bandnamen gefunden und unser mittlerweile drittes gemeinsames Video entsprechend überschrieben. Der Song „Ein einfaches Leben“ beschäftigt sich mit den Gedanken, die ich mir nach meinem Erdbebenerlebnis kurz gemacht habe und der Frage, ob und wie man sein Leben ändern kann oder sollte.